Achtsame Klänge & tiefe stille Geborgenheit

Mit Klangschalen ausspannen, regenerieren und innehalten ... SEIN!

Feine Vibrationen erfüllen den Körper und lösen Verspannungen.
Ganz sanft und sachte schlage ich die Planetenklangschalen an.
Ein volltönender, satter Klang erfüllt den Raum – und den Körper. 
Man spürt und hört die feinen Vibrationen und ein leichtes, angenehmes Kribbeln.
Da unser Körper zu etwa 80 Prozent aus Wasser besteht, übertragen sich die Schwingungen bis in deine Zellen. 

Erleben Sie in angenehmer Atmosphäre auf einer bequemen Liege ein tiefes Gefühl der Entspannung und seien Sie im Einklang mit Ihrem Körper. Lassen Sie sich von mir in einem Bad aus Klängen verwöhnen - tauchen Sie in das erzeugte Schwingungsfeld ein und genießen die Einheit des SEINS.

Was passiert bei der Klangmassage?

Im Rahmen einer Klangmassage werden handgefertigte Klangschalen verschiedener Frequenzen angeschlagen, sanft auf den bekleideten Körper aufgesetzt und/oder direkt über den Körper geführt, ohne ihn zu berühren.

Durch das Erklingen hochwertiger Schalen im Raum entsteht eine Vielzahl von harmonischen Resonanzen, welche als Vibration wahrgenommen werden. Die einheitliche Schwingung aller Zellen sowie die zentrierende Wirkung begünstigt auf körperlicher Ebene eine friedliche Regeneration, die sprichwörtlich berührt. Die Atmung wird tiefer, das Denken beruhigt sich und der Geist wird stiller.

 

Fühlen Sie sich in einem tiefen Entspannungszustand wie eingepackt in eine unsichtbare Decke aus weicher, herrlicher Energie umhüllt von wunderbar sanften Klängen und der Stille danach. Manchmal ist das Wirkliche ebenso zauberhaft, wie das Zauberhafte wirklich ist.

Wichtiger Hinweis:

Hiermit möchte ich ausdrücklich erwähnen, dass die Klangschalenmassage  nicht den Arztbesuch ersetzen soll oder kann, sowie eine notwendige Therapie bei einem Therapeuten (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Psychotherapie etc.) nicht ersetzt.

Vielmehr ist es eine wunderbare ergänzende Methode, um den Gesundungs- und Wachstumsprozess zu unterstützen.

Diese Anwendungsform ist System- und nicht Symptom-orientiert.

Das bedeutet, dass ich mich als  nur nach den Gegebenheiten im Gewebe orientiere und nicht nach Symptomen und Krankheiten.